Migrationsberatung 2019

E-mail Print PDF

Die Ezidische Akademie begleitet die in Deutschland lebenden Eziden und setzt sich für eine gelungene Integration ein. 2019 beinhaltet das Beratungs- und Vermittlungsprogramm:

Gesellschaftliche Teilhabe

- Förderung des Zusammenhaltes der Ezidi (Ortsbezogen, aber auch überregional)
- Herausführung der Ezidischen Minderheit aus der teilweisen gesellschaftlichen Isolation durch wöchentliche Foren und Arbeitsgruppen
- Vermittlung der entsprechenden Ansprechpartner in Alltags- und Krisensituationen
- Fachliche Beratung und Verständigungshilfe bei asylrechtlichen, sozialrechtlichen und anderen behördlichen Problemen
- Psychosoziale Beratung und gemeinsame Analyse von Problemzusammenhängen auf der Grundlage verschiedener sozialwissenschaftlicher Theorien und Mediation im einzelnen Fall
- Vermittlung von Sprach- und Schreibkursen

Familien

- Beratung von Migrantenfamilien - Aufarbeitung der Probleme ezidischer Familien in der Bikulturalität
- Stärkung der Rolle der Frauen in der ezidischen Familie Einführung in das neue Lebensumfeld
- Vermittlung der wesentlichen Elemente und Grundlagen des gesellschaftlichen Miteinanders
- Aufklärung über das politische System
- Aufklärung über Möglichkeiten der Teilhabe, Mitwirkung und Gestaltung in der lokalen Umgebung
- Entgegenwirken von Konflikten mit der Mehrheitsgesellschaft durch gezieltes Kennenlernen der unterschiedlichen Religionen und Kulturen.

Arbeitsmarkt

- Aufklärung über die Rechte und Pflichten auf dem deutschen Arbeitsmarkt
- Begleitung und Hilfe bei der Anerkennung der ausländischen Qualifikationen
- Unterstützung bei der Arbeitssuche, bzw. bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz
- Unterstützung bei der ersten Kontaktaufnahme mit dem Arbeitgebern/Ausbildungsstätten

Die Beratung findet täglich von 9:00- 17:00 Uhr statt.

Bitte melden Sie sich vorher kurz bei uns:

This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

Tel: 0511 - 65518938 und 0511 - 65527603
Mobil: 0152 0311 8997

Gefördert durch:

Niedersächsisches Ministerium

 

Please support us